• Die Naturheilkunde betrachtet den Menschen als eine Ganzheit im Sinne einer somatischen, energetischen und geistigen Einheit. Die klassische Medizin wie auch die Naturheilkunde anerkennen im Weiteren die Wechselwirkungen zwischen Organen und Bewegungsapparat. Ein immobiles, schwach funktionierendes Organ ist nicht nur in seiner eigenen Funktion beeinträchtigt, sondern verursacht eine Immobilität anderer Organe, eine verminderte Zirkulation und über nervale Schaltkreise einen Bewegungsverlust im Bewegungsapparat.
    Hieraus lassen sich einige interessante Fragen formulieren:
    Können Kopfschmerzen mit dem Magen zusammenhängen? Wie erklären sich Schmerzen in der rechten Schulter mit Spannungszuständen in der Oberbauchgegend? Wie können Beckenorgane ISG-Probleme auslösen? Können Stoffwechselstörungen durch Immobilität des Bewegungsapparates entstehen? Ist "Reflux" eine Folge einer Immobilität des Magens?
    Die viszerale Therapie gibt Antworten auf diese Fragen. In diesem Modul lernen Sie Zusammenhänge von Organsystemen und biomechanische Beziehungen zu muskuloskelettalen Strukturen im ganzheitlichen Sinn zu beurteilen und zielgerichtet zu behandeln.
    Die Ausbildung ist in Viszerale Behandlungstechniken 1 und Viszerale Behandlungstechniken 2 eingeteilt.