Kursunterbereiche
Nachdiplomstudium NDS CAMT

  • Die Innere Medizin stellt die Grundlage aller Fachgebiete der Chinesischen Medizin dar. Hier wird das erlernte Wissen aus Grundlagen, Diagnostik, Differentialdiagnostik usw. in die Praxis umgesetzt. Anhand von Krankheitsbildern wird der Zugang zur Behandlung systematisch aufgezeigt. Das Therapieren kann beginnen.

  • Sowie in China ist Akupunktur auch in Japan eine Methode, die bereits seit mehreren Jahrtausenden angewendet wird. Die grundverschiedenen soziokulturellen Einflüsse sowie die verschiedenen geschichtlichen Ereignisse haben in Japan dazu geführt, dass die Akupunktur ganz anders interpretiert und praktiziert wird. Die Stichtechniken in der japanischen Akupunktur sind viel 'sanfter' und es wird immer sehr viel Wert auf die konstitutionelle Grundenergie gelegt. Die heutige 'Schulakupunktur' haben wir in der Art und Weise wie sie heute in China und auf der ganzen Welt gelehrt wird, dem konformistischen Zeitgeist des frühen sozialistischen China zu verdanken. Ursprünglich wurde die Tradition der Akupunktur von Generation zu Generation weitervermittelt, was auch heute noch in dieser Form vorkommt. Schmerzbehandlung nach Master Tong ist eine dieser Familientraditonen, welche an die Öffentlichkeit gelangte. Die Akupunktur nach Master Tong ist bekannt für ihre rasche Reaktionszeit und arbeitet teils mit 'klassischen', teils mit speziellen Akupunkturpunkten.
  • In diesem Tui Na Modul erweitern Sie Ihr Wissen in Diagnostik und Pathologie um komplexe Zusammenhänge innerer Erkrankungen zu verstehen.  Bei Kindern ist das System der Leit- und Netzbahnen noch unvollständig. Deshalb werden im Kinder-Tui Na andere Punkte und Grifftechniken berücksichtigt, welche die Reiz-Reaktion (perzeptives Empfindungstraining) fördern. Dies steigert durch die Verbesserung der Anpassungsfähigkeit die Lebensqualität der Kinder erheblich.

  • Akupunkturpunkte werden traditionellerweise durch das Setzen von feinen Nadeln stimuliert. Über die Jahrtausende sind sehr viele Stichtechniken entstanden um das Qi zu beeinflussen. Akupunkturpunkte und Körperzonen können aber auch durch andere Techniken beeinflusst werden. Zu diesen Techniken gehören Schröpfen, Gua Sha, Elektroakupunktur um nur einige zu nennen. 

  • Die Tui Na oder An Mo ist eine chinesische Massage, die nach dem Konzept der chinesischen Medizin aufgebaut ist. Akupunkturpunkte, Meridiane, Körperareale mit speziellen Massagetechniken werden stimuliert oder aktiviert und Disharmonien so ausgeglichen. Die Tui Na kann sowohl für Probleme am Bewegungsapparat, als auch für Störungen der inneren Organe angewendet werden.

  • Die chinesische Medizin behandelt keine Krankheiten sondern Muster. Jeder Mensch kommt mit Stärken und Schwächen auf diese Welt. Jede Krankheit zwingt den Körper zu einer Reaktion oder anders, der Körper reagiert mit Symptomen wenn etwas nicht mehr so ganz rund läuft. Die Reaktionen zu erkennen und dabei den Menschen als Ganzes nicht aus den Augen zu verlieren, ist die grosse Kunst der Differentialdiagnose.

  • Das Fühlen und Einordnen der Pulsqualitäten ermöglicht es Schlüsse auf das Zusammenspiel der inneren Organe zu ziehen. Das Betrachten der Zunge kann Informationen aufzeigen um Störungen aufzufinden. Das Zuhören und das Riechen sind zusätzliche Methoden, die erlauben, den Menschen als Ganzes wahrzunehmen und Disharmonien zu erkennen. Das Erkennen ist der erste wichtige Schritt für die Therapie.

  • Auf dem Gebiet der Orthopädie findet die Akupunktur eine breitgestützte Akzeptanz. Störungen im Bewegungsapparat wie Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, Taubheitsgefühle usw. können mit Akupunktur schnell und effizient behandelt werden, sowohl bei chronischen als auch bei akuten Geschehen.

  • Die Chinesische Medizin hat auf den Gebieten der Gynäkologie, der Pädiatrie, Geriatrie und der Andrologie einiges zu bieten. Als praktisches Beispiel dazu hat sich die geburtsvorbereitende Akupunktur auch in unseren Breitengraden fest etabliert und wird von vielen Geburtshäusern angeboten. Bereits im Shang Han Za Bing Lun (ca. 100 AD) einer der chinesischen Klassiker, wurden spezifische Behandlungen für Frauen und Kinder besprochen.